Es weihnachtet sehr

Guten Abend ihr Lieben!

Nur noch wenige Tage und es ist Totensonntag. Ein sehr stiller, kalter Sonntag, vielleicht sogar mit dem ersten Schnee dieses Jahres laut Wetterbericht für unsere Region in OWL (ich trau dem Wetterfrosch nicht, lassen wir uns mal überraschen).
Danach beginnt endlich die lang ersehnte Adventszeit mit ihren Weihnachtsmärkten, festlichen Gestecken, Kerzen, Plätzchen und Besinnlichkeit. Dieses Jahr freue ich mich ganz besonders darauf.
Nicht nur allein deshalb, weil mein brandneues Buch “Das Traumparadoxon” nun in die letzte, entscheidende Überarbeitungs- und Lektoratsphase startet und hoffentlich bald seinen Weg in eure Bücherregale findet.
Wie jedes Jahr interessieren mich am meisten die Geschichten, die man sich rund um Weihnachten erzählt. Jahr für Jahr laufen die Klassiker im Fernsehn: “Santa Claus”, “Das Wunder von Manhattan” und viele weitere. Meistens jedoch sind es die kleinen Geschichten die uns zum Staunen, Lächeln und manchmal auch zum Weinen bringen.
Geschichten, die uns vollkommen überraschend tief berühren und uns wieder daran erinnern, was Weihnachten weit weg von Konsum und Zeitdruck ausmacht.
Geschichten, die uns wieder zum Kind werden lassen.
Ich bin heute Abend ganz unerwartet auf eine solche Geschichte gestoßen und ich muss ganz ehrlich sagen, die diesem Post angehängte Geschichte hat mich wirklich überrascht. Vielleicht kennt der ein oder andere den kleinen Film schon, der eigentlich Werbung für einen bekannten Online- Shop machen soll. Ich persönlich finde, er ist viel mehr und deshalb möchte ich ihn nun mit euch teilen.
Wer weiß, vielleicht inspiriert mich dieser kleine Film sogar für eine neue Weihnachtsgeschichte?
In diesem Sinne, genießt den Film und startet morgen alle gut ins Wochenende.

Alles liebe, eure Stephanie

Mit Freunden teilen