Entwicklung vom Softie zum knallharten Prota

Ihr werdet es nicht glauben: Das erste Kapitel, in dem Fahrys seinen großen Auftritt hat, habe ich mittlerweile zum fünften Mal umgeschrieben! Zum einen liegt das daran, dass ich Fahrys noch immer kein Gesicht zuordnen konnte. Zum anderen daran, dass der junge Weißmagier noch immer viel zu weich& naiv ist für die Aufgaben, die ihn im Verlauf meiner Geschichte erwarten. Mittlerweile ist mir klar, dass ich an ihm noch so einige Optimierungen durchführen muss. Deshalb habe ich mich noch einmal ganz genau damit auseinandergesetzt, was ich mit diesem zweiten Haupterzählstrang meines Buches überhaupt mitteilen will. Mir ist etwas wichtiges klar geworden:

Fahrys muss eine klare Entwicklung vom Softie zum knallharten Krieger durchlaufen. Zwar nicht sofort& auch nicht zu abrupt, sonst wäre es ja unglaubwürdig für meine Leser. Aber ich habe einige Modellationen an seinem Wesen& seinen Beziehungen zu anderen Charakteren vorgenommen. Zum Beispiel habe ich das Verhältnis zwischen ihm& seiner Adoptivschwester Sedrag verkompliziert, das nämlich gar nicht so harmonisch ist, wie es im ersten Band vermuten lässt. Auch seine ablehnende Haltung zum Krieg zwischen den Magiergeschlechtern und seine Abneigung gegenüber Saphira sind etwas Neues. Sie machen Fahrys erst interessant. Er wird ein deutlicher Gegenpol zu den meisten anderen Charakteren im zweiten Band sein& genau das gefällt mir so an ihm. Endlich habe ich das gefunden, was meinem Protagonisten bisher fehlte. Jetzt ist nur noch eins offen: Wie wird Fahrys wohl aussehen?

Mit Freunden teilen